Trip nach Hanghzou

Montag, 12.05.2014

Hallo meine Lieben in Deuschland,

wieder ist etwas Zeit vergangen und wir haben viele Dinge erlebt. 

Das Highlight bis jetzt im Mai war unser Ausflg nach Hanghzou, eine Stadt mit 7 Millionen Einwohner und vielen Sehenswürdigkeit. Geplant wurde diser Ausflug von der Hochschule hier in Shanghai, das heißt alle deutschen Studenten sind mit gekommen.

Freitag 9.5.14: Nach der Vorlesung gegen 13 Uhr sind wir zu unserem Campus gefahren und haben unser Gepäck geholt. Mit zwei Bussen wurden wir dann nach Hanghzou gefahren. Die Fahrt hat circa drei Stunden gedauert und wir konnten somit alle schön schlafen. Angekommen in Hanghzou ging es auf direktem Wege in ein Restaurant. Angeblich das beste dort aber es war so widerlich. Danach sind wir noch bisschen spazieren gegangen und haben uns die kleinen Gassen mit Souvenierläden angeschaut.. Es war richtig schön.. erschöpft sind wir gegen 21 uhr ins Hotel und haben eingecheckt.   

Waaaaahnsinn was für ein Hotel die Uni für uns gebucht hat. 4 Sterne Relax Hotel. Traumhaft schön.. mit großem weichen Bett und einem eigenen Bad sogar eine Dusche mit Regenbrause.. da hat man auch mal zwei mal am Tag geduscht um den Luxus in vollen Zügen zu genießen 

 

Samstag 10.5.14: Nach einer traumhaften Nacht wurden wir leider schon um 7 uhr aus dem Bett geworfen, da die Chinesen für uns den ganzen Tag verplant haben. Nach einem nicht so leckeren Frühstück ging es um 9 Uhr los Richtung Innenstadt. Dort haben wir die Residenz besucht, dies war aber nicht so spanned. Nur der Garten war schön 

Danach ging es zum Mittagessen, was ganz okay war und dann sind wir zum West Lake ( auf deutsch westlicher See) von Hanghzou gefahren. Dort haben wir eine 45 minütige Bootstour gemacht und sind bisschen im Grünen rumgelaufen und haben uns Skulpturen sowie einen Tempel angeschaut. War sehr schön nur leider hat das Wetter genau dieses Wochende nicht mitgespielt. Nur Regen und es war unerträglich schwül.     

Nach der Bootstour ging es auf eine Tee Plantage. Dort haben wir die Felder gesehen, wo Grüner Tee angebaut wird. Wir haben auch leckeren frischen grünen Tee probiert und haben uns die Geschichte angehört wie die Prdouktion dort funktioniert. 

Danach ging es mal wieder zum Abendessen, was diesmal etwas besser geschmeckt hat. Als Überraschung sind wir dann noch um 19 Uhr zurück zum See gefahren, wo wir uns eine Wassershow angeschaut haben mit vielen bunten Lichtern und ganz vielen Akteuren. Es war wirklich so schön, das kann man gar nicht mit Worten beschreiben. Zum Glück habe ich ganz viele Videos und Bilder gemacht.

Gegen 22 Uhr waren wir fix und fertig im Hotel angekommen und es ging dann direkt ins Bett, denn am nächsten Tag sind wir wieder so früh gestartet.

Sonntag 11.5.14.: Nach dem nicht so tollen Frühstück haben wir unsere Koffer gepackt und sind 1,5 Stunden in eine Wasserstadt gefahren. Dort angekommen dachte ich mir nur ,, Ach du liebe Güte, wie sollen alle diese Chinesen in die Wasserstadt passen.'' Dort waren locker 500 Leute vor dem Eingang aber es ging recht schnell und wir sind am Wasser entlang gelaufen, vorbei an vielen 200 Jahre alten Häuschen, die sogar noch bewohnt sind. Dort sind wir auch zum Mittagessen gegangen. Das war diesmal endlich lecker mit viel Huhn und Rind. Mit vollen Magen sind wir dann wieder Richtung Heimat, also in unser Wohnheim nach Shanghai gefahren.

Mein Fazit von den drei Tagen ist positiv, trotz des vielen Regens hat es Spass gemacht im Schnelldruchlauf alles zu besichtigen. Bin sowieso nicht der Mensch für lange Besichtigungen. Alles lieber schnell schnell .. hehe

Sonntags waren wir dann gegen 17 Uhr zu hause und haben alle Hausaufgaben gemacht für die kommende Woche. 

Der Plan für die Woche ist wie immer Uni, Feiern und Essen. Dafür wird das nächste Wochenende noch besser, denn da haben wir einen Wochenendtrip nach Peking geplant. Es geht auf die Chinesische Mauer und in die verbotene Stadt. Das wird ein Spass bei geplanten 31Grad. 

Also genug für heute ich melde mich nach Peking wieder.

Bis bald, eure Kerstin

Ps.: Mir gehts gut 

 

 

Leben in Shangai

Samstag, 26.04.2014

Halli hallo,

so nun sind leider schon wieder 2 Woche vergangen seit meinem letzten Blogeintrag aber ich bin nicht jeden Tag woanders in China 

Also in den letzten Wochen haben wir nicht viel gemacht außer shoppen, feiern und essen. Außerdem haben wir einen Park besucht. Der Park heißt Fuxing Park und war soooo schön, richtig gepflegt und sauber. Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt aber das war uns egal. Wir haben mal ein bisschen das Grüne genossen  Wunderschön Fröhlich am Singen haha    Flower Power  

Genug vom Park jetzt kommen mal paar Bilder vom Essen hier. Wir gehen sehr oft draussen essen, sei es auf der Strasse von Imbissbuden oder in schicken Restaurants. Ist alles günstig und lecker 

 Hier ist auch mal etwas Fleisch, aber das war ein riesen Reinfall. Es war soo eklig, nur der Salat war gut :) Papa ich freue mich so sehr auf ein Steak von dir. Yammiiii....

Bester Chinese Haben sogar einen eigenen Grill :)Japanisches Essen :)

Essen in der Kantine Unser Kantinenessen in der Uni. Wir haben hier 3 Kantinen und man kann sich immer aussuchen was man essen will. Es gibt immer viel Gemüse und auch Fleisch. Wir gehen gerne in die Muslimische Kantine, weil dort wissen wir es gibt kein Schwein und wir können alles auswählen was wir wollen. In den anderen ist die Gefahr groß Schwein auszuwählen, da alles gleich aussieht und Schwein schmeckt hier ganz und gar nicht gut.

  Bester Salat in ShanghaiMojito :)Perrys Bar unser absolutes Stammlokal. Dort gibt es mal nichts chinesischen zu essen, sondern Pizza, Pasta , Steak, Salat und vieles mehr. Die haben auch immer super Specials für Frau und Mann, zum Beispiel Cocktails for free oder auch Bier :) bietet sich gut vorm feiern an 

Burger Tag jeden Montag :)Jeden Montag haben wir in einem sehr guten Restaurant ,,Blue Frog'' den Burger Tag , das heißt es gibt 2 Burger zum Preis von einem. Ist dann sehr günstig für uns 4 Mädels. :)

 

So hier noch ein paar Ausschnitte von unseren Partynächten   

Mint Club ist einfach einer der besten Clubs in Shanghai. Mit einem Haifischbecken von circa 10 Metern und einer riesen Dachterasse ist es wirklich einer unserer liebsten Clubs. 

Ach und zum Schluss will ich die Uni ja auch nicht vergessen haha.. Es läuft alles bestens und es macht richtig Spass Englisch zu sprechen, wenn man auch bisschen was versteht. Haben nächste Woche unsere letzte Präsentation und dann müssen wir noch einen Bericht schreiben bis dann die Klausurenphase losgeht. 

Mir geht es soweit ganz gut, habe mich sehr gut eingelebt und komme gut zurecht mit den Mädels hier. Trotzdem vermisse ich meine liebsten in Deutschland natürlich.. Nächsten Donnerstag ist schon Halbzeit, das heißt nur noch 6 Wochen.

Ich melde mich sobald wir neues erlebt haben. Liebe Grüße nach Deutschland, genießt das Wetter.

Bis bald eure Kerstin :)

Ausflug zum Long Hua Temple

Freitag, 11.04.2014

Hallo aus Shanghai,

heute war ein sehr langer Tag, da wir keine Uni hatten, dachten wir uns wir machen mal wieder einen schönen Tagesausflug zu einem Tempel in Shanghai. Dieser Tempel heißt Long Hua Tempel und sei wohl einer der schönsten hier in der Gegend. 

Gestartet haben wir um 11 Uhr und mussten circa 20 Min mit der U-Bahn fahren. Leider hatten wir nicht so Glück mit dem Wetter. Es war sehr bewölkt aber dennoch total warm. Als wir nun am Tempel angekommen waren, ging es auch schon los mit einer Runde Räucherstäbchen. Alle haben damit vor dem ersten Tempel gebetet. Das haben wir dann auch versucht. haha  

Bei den Tempel gab es viele goldene Figuren, die wirklich wunderschön ausgesehen habe. Alle Chinesen sind vor ihnen auf die Knie gegangen und haben gebetet. Wir waren glaube ich die einzigen ''Ausländer'' dort 

      

Nach 2 Stunden Besichtigung ging es dann zu dem ''China Art Museum''. Ein riesen Gebäude mitten im Industriegebiet. Nun ja..das Museum an sich war nicht so mein Fall aber es war schön auch mal dort gewesen zu sein. China Art Museum China Art Museum Blick auf die Mercedes Benz Arena China Art Museum 

Danach brauchten wir erst mal kleine Stärkung und sind mit der Metro Richtung Innenstadt gefahren, wo wir ein ganz leckeres Restaurant gefunden haben. Wie immer gab es viele verschiedene kleine Gerichte, die wir uns zu viert geteilt haben.

Da wir noch genug Zeit hatten und wir den Tag voll ausnutzen wollten, haben wir uns auf den Weg zur Fake Mall  in der West Nanjing Road gemacht. Ein 4 stöckiges EInkaufszentrum nur mit gefälschten Klamotten, Schuhen, Taschen, Brillen und sogar Elektrogeräten. Natürlich sind wir auch fündig geworden 

Um 20 Uhr waren wir dann alle fix und fertig im Wohnheim wieder angekommen und haben uns noch etwas kleines zu essen gemacht. 

Morgen geht es auf den Culture Day in unsere Uni, wo wir mehr über das Land China erfahren werden. Wird bestimmt sehr spannend. Abends geht es dann auf ein Konzert von einem bekannten amerikanischen Rapper namens Lil Jon. 

Das war es heute von meiner Seite und nach dem Wochenende kommen wieder neue Berichte.

 

Liebe Grüße vom Yanchang Campus..

Eure Kerstin 

 

Meine Anfangszeit in Shanghai

Dienstag, 08.04.2014

Hallo ihr lieben in Deutschland,

anfangs erst mal ein großes SORRY für meinen verspäteten Blogeintrag, aber hier in Shanghai braucht alles erstmal seine Zeit.

Ich bin hier nun schon seit dem 20.3. also knapp 3 Wochen und in dieser Zeit ist eine Menge passiert. 

Nachdem ich mich schweren Herzens von meinen Liebsten am Frankfurter Flughafen verbschieden musste, bin ich mit meinen anderen 2 Mitstudierenden in den Flieger von Air China eingestiegen. Es war so aufregend. Ich wusste nicht ob ich weinen oder mich freuen soll, aber in Shanghai angekommen habe ich den schmerzhaften Abschied von Deutschland wieder vergessen. Mit einem Pick-Up Service der Shanghai Universität wurden wir in unseren Kampus gefahren, wo wir herzlich von unseren Mentoren Jason und Beatrice empfangen wurden. Dort haben wir uns gleich im Sekretariat angemeldet und durften sofort in unser Zimmer. Ich teile mir ein Zimmer mit der Chrissi im 5 Stock und das ohne Aufzug. Nachdem wir alles abgelegt haben sind wir etwas essen gegangen. Ich war so geschockt von der Umgebung, so viele Chinesen und so laut. Dann war der Tag auch schon vorbei. In den darauffolgenden Tage waren wir damit beschäftigt Dinge wie SIM Karte, Internet, Metroticket sowie Studentenausweis zu besorgen. 

Ich halte mich mal kurz, die letzten zwei Wochen waren wir viel feiern, natürlich auch in der Uni jeden Tag und haben Tempel, Shanghai und schöne Gärten besucht. Es war einfach atemberaubend welche schöne Seiten Shanghai haben kann. Die Stadt hingegen ist wie Frankurt nur in XXL mit vielen bunten Lichtern und Hochhäusern.

Zur Uni: Der Unterricht findet leider nicht bei uns auf dem Yanchang Campus satt, sondern auf dem Jiading Campus, der ca. 1 h mit dem Bus entfernt ist. Dort haben wir jeden Tag Uni und lernen sehr viel. Die Chinesen haben hohe Ansprüche an uns. Das heißt wir müssen in jedem Fach eine Hausarbeit, eine Präsentation, sowie eine Klausur schreiben. Da haben es die Studenten in Deutschland etwas leichter. Die Kantine hier ist ganz okay. Die Chinesen essen viel durcheinander aber vieles schmeckt wirklich lecker. Ich bin expermentierfreudig -haha-

Hab auch schon Frosch und Entenzunge gegessen. Schmeckt sehr lecker. Schwein ist hier allerdings total widerlich, nur Hühnchen, Ente und Rind ist lecker. 

Zum Partyleben: Hier kann man feiern wie ein König. Die Europäer haben überall freien Eintritt und zahlen nichts für Getränke. Ebenso bekommt man immer seinen eigenen Bereich. Wir sind im Schnitt immer 15-20 Studenten von der Fresenius an einem Abend. 

Zu meinem Wohnheim: Anfangs hätte ich weinen können, weil es so eine Absteige ist. Mittlerweile habe ich mich damit zurecht gefunden, das wir keine gescheite Dusche haben, das heißt wir haben eher einen Gartenschlauch als Duschkopf .Die Küche besteht aus Mikrowelle, Kühlschrank und Wasserkocher, aber da das Essen auf der Straße so günstig ist, lohnt es sich nicht wirklich einkaufen zu gehen.

Das Leben um den Kampus : Neben unserem Kampus haben wir eine Mall mit vielen Supermärkten und Restaurants sowie Klamottenläden und Banken. Dort gehen wir öfter mal essen und einkaufen. 

An unserem Gateder Grillmaster vor unserem Wohnheim, LeckerLecker :)

So ein kleiner Einblick von meinen letzten 2 Wochen hier in Shanghai. Absofort werde ich öfter berichten nur vorher hat unser WLAN im Zimmer nicht wirklich funktioniert, bis unser fürsorglicher Mentor uns einen Router ausgeliehen hat. Jetzt hält die Verbindung wenigstens und die Internseiten laden gescheit. 

Anbei ein paar Fotos von mir am Bund, vom Partyleben, von leckerem Essen und vom Tempelbesuch.

 

Bis demnächst und liebe Grüße aus Shanghai eure Kerstin.

Pearl TowerAussicht vom Pearl Towerim Pearl Towerunsere Mentoren am Pearl TowerSkyline von Shanghai (Bund)einer von vielen Tempel